Aus den zahlreichen Emails, die mich - Ulrike Bergmann - nach dem Tod von Eberhard von seinen Freunden, Weggefährten, Kollegen und von den Menschen erreicht haben, die über all die Jahre und Jahrzehnte seine Arbeit begleitet, seine Begeisterung mit ihm geteilt und seine Konzerte besucht haben, sollen einige exemplarisch hier Eingang finden.

 

Maria D.
Der Gedichtanfang von Eichendorff ist einer der schönsten der ganzen deutschen Dichtung. Sie haben Recht, Eberhards Stimme und Kunst sind tatsächlich vom Himmel gekommen. Ganz viele werden ihn vermissen.

Norbert H.
Mit Eberhard hat wieder ein liebenswerter und kluger Mensch diese Welt verlassen.

Johanne S.
Ich habe ihn als starken und liebenswürdigen Wanderer zwischen den Zeiten und Welten erlebt und werde ihn auch so in leuchtender Erinnerung behalten.

Laura R.
Eberhard hat die Sänger der Vergangenheit mit der Zukunft verknüpft. Die goldenen Fäden der Musik aus der Dunkelheit des Vergessens geholt. Dadurch hat er sich auf eine Ebene gebracht, die zeitlos ist, und wenn diese berühmten Sänger irgendwo zusammen an einem Tisch sitzen und musizieren, ist auch er jetzt dabei. 
Danke nochmal für Alles.

Renè W.
Ich habe selten einen so großherzigen, liebenswürdigen, von seiner Sache so begeisterten und begeisterungsfähigen Mann kennen gelernt wie Eberhard Kummer. Er wird mir sehr fehlen, auch wenn seine Stimme und seine Kunst überdauern.

Petra P.
Eberhard behalte ich als einen ganz besonderen Menschen in Erinnerung, liebenswert, humorvoll, in sich ruhend, uneitel trotz seiner vielen Begabungen und er hinterlässt etwas, was man mit Recht ein Lebenswerk nennen kann. Er konnte das verwirklichen, was ihm am Herzen lag und was ihm Freude gemacht hat. Die Tage der Treffen der Alten Sänger bei Dir in Ermetzhof mit den vielen Freunden, die mit Eberhard seit vielen Jahrzehnten verbunden waren und  keine noch so weite Anreise gescheut hatten, besaßen einen ganz besonderen Zauber und haben Eberhard sicherlich sehr glücklich gemacht.

Andrea S.
Die Nachricht von Eberhards Tod hat uns alle tief getroffen. Es ist nicht vorstellbar, dass er nicht mehr da sein soll… Aber er hat uns so viel Musik, Weisheit und Lachen geschenkt.

Familie O.
Unsere Familie hat ihn ja einige Male im Rahmen Ihrer wunderbaren Stuben- und Scheunenkonzerte erleben dürfen und wir sind deshalb fest davon überzeugt, dass der Satz: "Nomen est Omen" niemals unzutreffender war, als bei ihm. Im Gegenteil: In seiner Nähe spürte man eine immense Lebensfreude und Unbeschwertheit, die er - oft auch durch die von ihm geliebte Musik - auf seine Mitmenschen übertrug.

Almut P.
Was für eine traurige Nachricht! Es tut mir sehr leid, dass er auf Erden nicht mehr ... ist und dass er uns hier mit seiner schönen Stimme und seiner Musikkunst, mit seiner Wärme, Herzlichkeit und Bodenständigkeit nicht mehr bereichern kann. Aber er hinterlässt so viel Schönes.

Familie H.
Eberhard wird seine Stimme und Drehleier jetzt bestimmt in himmlischen Sphären weiter pflegen, die Kunst - zumal die Musik - verbindet über Raum und Zeit hinweg . Sein Jubilo war ein besonderer, ja einzigartiger - so bleibt er uns in Erinnerung und im Innern des Seins wirkt er weiter. Wir sind dankbar für sein Werk ...

Nancy T.
Ich fühle mich so begnadet, dass ich Eberhard gekannt habe und von ihm lernen durfte. So ein großartiger Mensch. Das schöne ist, dass er so viele Menschen glücklich gemacht hat, er hat so viel von sich weitergegeben, dass er in uns allen weiterleben wird.

Samuel B.
Ich habe Eberhards umfassendes Wissen, gepaart mit seiner Kreativität und künstlerischen Ausdruckskraft sehr bewundert und fühle mich reich beschenkt, mit ihm gemeinsam gewirkt und von ihm gelernt zu haben!
Auch dass ich euer beider Engagement für diese seltene Kunst und euer "Werk", die Kulturscheune mit dem vielfältigen Programm, verbunden mit eurer speziellen und so heimeligen Bleibe, habe erleben und genießen dürfen, war eine große Bereicherung für mich.

Maria D. 
Ich hatte am Sonntag entschieden, meinen kommenden Vortrag für den 17. 7. als Huldigung an Eberhard umzugestalten.  Es ging sowieso um den Vortrag mittelalterlicher Lieder, in diesem Fall, Sangspruchdichtung.  Am Schluss meines Vortrags, worin ich erklärte wie viel er mir über die Jahre geholfen hat, habe ich dann einen Teil von Eberhards Hugo- von-Montfort-Aufnahme in Youtube vorgespielt.  Und tatsächlich war mein Publikum von seiner Kunst begeistert und regte sich nicht, obwohl es schon Zeit war, den Saal zu schließen.

Ingrid B.
Wie viele Jahre mit wunderbaren Begegnungen, erfüllten Abenden und immer wieder überraschenden menschlichen und künstlerischen Einblicken, die jetzt im Moment an mir vorbeiziehen .... Ich gehe jetzt in die laue Sommernacht hinaus und werde für Eberhard eine Kerze anzünden

Sisi und Sepp G.
Wir sind sehr traurig. Der „wunderliche Alte“ dreht seine Leier nun tatsächlich für den, der ihn abgeholt hat …


Joomla templates by a4joomla